Sie befinden sich hier: : Startseite / Gemeinde / Einrichtungen / Vereine

Einrichtungen - Vereine

Schwäbischer Albverein - Ortsgruppe Weissacher Tal

homepage des Vereins

Die Ortsgruppe Unterweissach wurde im Frühjahr 1898 von 14 Naturfreunden gegründet. Der erste Vertrauensmann war Oberförster Riegel. Danach wurde von Forstmeister Ludwig - genaue Jahreszahl ist nicht bekannt - dieses Amt übernommen.

1928 übernahm dann Bürgermeister Breitling diesen Posten.

Im 2. Weltkrieg war es still im Verein. Erst am 19. August 1950 wurde wieder mit 18 Mitgliedern und dem neuen Vertrauensmann, Walter Rombold, die Ortsgruppe zu neuem Leben erweckt. 1959 zählte der Verein bereits 30 Mitglieder und wurde an Forstmeister Schweizerhof übergeben. Leider verstarb Herr Schweizerhof ein Jahr später.

Der bisherige Stellvertreter, Herr Heinrich Rogge, wurde daraufhin als Vertrauensmann gewählt. 1963 bat Herr Rogge aus gesundheitlichen Gründen sein Amt niederlegen zu dürfen. Sein Nachfolger wurde Heinz Dubiel, der inzwischen 67 Mitglieder zu betreuen hatte.

Unter seiner Führung und einem unermüdlichen Mitarbeiterstab konnte der Verein vieles bewegen und erreichen. Die Mitgliederzahl nahm ständig zu. Als dann, nach mehr als 80 Jahren seit Gründung des Albvereins, die Gemeindereform die vielen selbständigen Ortschaften bis auf drei Gemeinden zusammenschrumpfen ließ, war auch für den Albverein die Zeit gekommen, der Ortsgruppe "Unterweissach" den Namen "Weissacher Tal" zu geben. Dies nicht zuletzt auch deshalb, weil unsere Ortsgruppe bereits seit eh und je Mitglieder aus dem ganzen Tal verzeichnen konnte.

Auch ein neuer Wanderwimpel mit den Wappen und Farben der drei Gemeinden Allmersbach im Tal, Auenwald und Weissach im Tal, wurde angeschafft.

Am 22./23 Oktober 1988 feierte die Ortsgruppe ihr 90jähriges Bestehen. Im gleichen Jahr wurde Peter Walla, als Nachfolger von Heinz Dubiel, zum neuen Vertrauensmann gewählt.

Die Wanderungen mit ihren bewährten Führern nahmen in all' den Jahren an Umfang wesentlich zu. Mit den beliebten Früh-, Nachmittags- und Tageswanderungen in der näheren Umgebung, mit den mehrtägigen Hochgebirgswanderungen und den Wanderungen über lange Strecken in Mittelgebirgen und historischen Landschaften, vermochte der Schwäbische Albverein Weissacher Tal eine breite Schicht in der Bevölkerung anzusprechen.

Heute zählt der Albverein insgesamt 188 Mitglieder.

Wie jeder Verein lebt und gedeiht auch die Ortsgruppe Weissacher Tal vor allem durch ihre aktiven Mitglieder, die bereit sind, für die Belange des Albvereins einzutreten.

So werden etwa 32 km Wanderwege betreut, an zwei Wochenenden im Jahr wird das Wanderheim Eschelhof durch die Ortsgruppe bewirtschaftet, das Sonnwendfeuer bei der Forche und das Salzkuchenfest in Cottenweiler, die Lichtbilder- und Diavorträge mit den verschiedensten Themen (Natur, Heimat und Wandern), sind wesentliche Bestandteile der Ortsgruppe Weissacher Tal.

Die Ortsgruppe präsentiert sich heute durch eine Fülle von jährlichen Veranstaltungen, wie sie in ihrer Art nur selten zu finden sind. Sie ist damit zugleich Beispiel, wie die Vielfalt der unterschiedlichsten Interessen ihrer Mitglieder in einem harmonischen Verein bestehen und gepflegt werden können.

Am 24./25. Oktober 1998 wird die Weissacher Ortsgruppe ihr 100jähriges Jubiläum feiern.

Kontaktadressen der Ortsgruppe heute:

Andreas Walla, Uhlandstraße 21, Weissach im Tal

Stellvertreter: Erwin Kellermann, Steinackerweg 4, Auenwald

Schriftführer: Th./H. Bahnemann, Rechbergstr. 13, Weissach im Tal

Rechnerin: Irma Stilz, Beethovenstr. 8, Weissach im Tal

Wanderwart: Eberhard Baier, Wunnensteinstr. 1, Allmersbach im Tal

Wegewart: Herbert Hafner, Steinackerweg 3, Auenwald

Eschelhofdienst: Irene Walla, Rechbergstr. 3, Weissach im Tal