Historie Lokale Agenda

Interessiert Sie die Zukunft der Gemeinde?


Diese Frage, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, stellen wir uns zwar nicht jeden Tag, aber ab und zu sollte man sich schon Gedanken machen, wie unsere Gemeinde in Zukunft aussehen soll.

Ob kleinere oder größere Probleme, Ärgernisse oder aber die weitere Verbesserung positiver Entwicklungen berühren uns in der einen oder anderen Form jeden Tag. Immer wieder fällt einem spontan auf: ý Das könnte man auch besser oder anders machen!ý Genau an diesem Punkt setzt die Agenda 21 - Weissach 2000 an. Die Weiterentwicklung der Gemeinde in die Zukunft soll und kann jedoch nicht ývon oben verordnet werdený, sondern muss von einer breiten Mehrheit der Bevölkerung getragen werden. Das führt dazu, dass verschiedene Interessen unter einen Hut gebracht werden müssen. Das heißt, wie bei allen Dingen im täglichen Leben müssen auch bei der Gemeindeentwicklung Kompromisse gefunden werden, die die Interessen aller Beteiligten berücksichtigen. Dies ist jedoch nur möglich, wenn wir uns miteinander unterhalten, verschiedenen Standpunkt darlegen und den Willen haben, einen gemeinsamen Nenner zu finden.
A lle
G emeinsam
E ntwickeln
N achhaltige
D auerhafte
A nsätze
Je größer und unterschiedlich strukturiert die Bürgerbeteiligung ist, desto größer wird auch die Akzeptanz der Ergebnisse der Lokalen Agenda sein. Ein wesentlicher Vorteil dieser intensiven Bürgerbeteiligung ist der individuelle Sachverstand, der von den Bürgern zu einzelnen Themen eingebracht werden kann. Weder Gemeinderat noch Gemeindeverwaltung können zu allen Themen ein umfassendes Wissen haben - was liegt also näher, als in der Gemeinde vorhandenes Fachwissen in Zukunft mit einzubinden.
Die Resonanz auf unsere Fragenbogenaktion im Mitteilungsblatt hat gezeigt, dass in der Bevölkerung Interesse besteht, an der Lokalen Agenda 21 und damit in den Arbeitskreisen mitzuarbeiten.
In der Sitzung des Umweltausschusses vom 18.05.1998, welcher zum Thema Agenda 21 als "Agenda-Forum" tagt, wurden diese Rückantworten ausgewertet und Arbeitskreise gegründet. Dankenswerterweise haben sich bereits verschiedene Personen bereiterklärt, die Funktion eines Ansprechpartners zu übernehmen. Ein erster Sitzungstermin wurde ebenfalls vereinbart.
Die organisatorischen Weichen für die Agenda 21 - Weissach 2000 sind gestellt. Ich möchte Sie alle aufrufen, sich an den Arbeitskreisen zu beteiligen.
Haben Sie weitere Themenvorschläge, Anregungen oder Rückfragen? Wenden Sie sich bitte an das Agenda-Büro in der Gemeindeverwaltung, welches Sie unter der Telefon-Nr. 3531-32 erreichen oder direkt an die Ansprechpartner/innen der Arbeitskreise.
Mit freundlichen Grüßen
Ian Schölzel
Bürgermeister

Angenda 21 Weissach 2000 - Was ist das?


Die lokale Agenda 21 geht auf einen Beschluss des UN-Umweltgipfels 1992 in Rio de Janeiro zurück. Agenda heißt sinngemäß "Was zu tun ist / Arbeits- oder Aktionsprogramm". Der Zusatz "21" weist die Richtung ins bevorstehende 21. Jahrhundert. Die wesentlichen Punkte der lokalen Agenda 21 sind:
Durch eine ganzheitliche Betrachtungsweise aller Handlungen und Pobleme soll eine Entwicklung in der Gemeinde sichergestellt werden, die auch den uns nachfolgenden Generationen alle Lebens- Handlungs- und Entwicklungsmöglichkeiten offen läßt. Anders ausgedrückt sollen wir zum jetzigen Zeitpunkt nicht auf Kosten der nachfolgenden Generation leben.
Diese drei Bereiche betreffen unsere gesamte Lebenssituation, sei es im privaten Bereich, in unserem beruflichen oder sonstigen Umfeld. Eine Erkenntnis aus der Vergangenheit besteht darin, dass die o. g. Punkte nicht einzeln betrachtet und berücksichtigt werden können, sondern dass in der einen oder anderen Form immer ein Zusammenwirken festzustellen ist, also dass wir alle 3 Aspekte bei unseren Handlungen und Entscheidungen berücksichtigen müssen.
Dieses "hochtrabende Spezialwort" bedeutet nicht anderes, als dass den Bürgerinnen und Bürgern, Organisationen und Institutionen unserer Gemeinde ausreichend Gelegenheit gegeben werden muss, sich in die Diskussion um oder zu einem bestimmten Thema einzuschalten. Diese Möglichkeit wird künftig dadurch sichergestellt, dass in einzelnen Arbeitskreisen bestimmt Themenbereiche oder Einzelthemen diskutiert werden. Durch diese Organistionsform soll sichergestellt werden, dass es eine Möglichkeit gibt, bestehende Mängel aufzugreifen und darüber zu reden, was man anders oder besser machen könnte bzw. wie man positive Entwicklungen stabilisieren und weiterführen kann. Die Einbeziehung aller Betroffenen in Planungs-, Entscheidungs- und Umsetzungsprozesse bietet dem Entscheidungsträger, also dem Gemeinderat, die Möglichkeit, auf ein breitgefächertes Wissen in der Bevölkerung zurückzugreifen. Dass ein solcher Prozess nicht von heute auf morgen verwirklicht werden kann ist klar, er benötigt
organisatorische Strukturen
die Bereitschaft aller in der Gemeinde lebenden Bürgerinnen und Bürger, des Gemeinderats und der Gemeinderverwaltung, an diesem Projekt mitzuarbeiten.
eine dauerhafte Information über den aktuellen Stand des Agenda-Prozesses
schließlich den Willen aller Beteiligten, über einen längeren Zeitraum aktiv mitzuarbeiten.
Aufgrund der Rückantworten der Fragebogenaktion bzw. der Anregungen in der Sitzung des Agenda-Forums vom 18.05.1998 wurden verschiedene Themenbereiche und Einzelthemen festgelegt und die entsprechenden Arbeitskreise gegründet. Diese möchten Ihnen auf der nächsten Seite vorstellen

Interesse an der Mitarbeit in den Arbeitskreisen lokale Agenda?

  • Zukunft gestalten
  • Lebensqualität erhalten
  • Gemeinsam neue Ideen entwickeln

Das Agenda Forum bestand aus folgenden Gemeinderäten:

Vertreter
Stellvertreter
Moser, Roland
Sanzenbacher, Günter
Heller, Willi
Bitzer, Ilse
Kütterer, Ulrich
Rapp, Dieter
Heinkel, Gertraude
Hestler, Irmgard

... und nachfolgenden, weiteren externen Mitgliedern:

Partei
Mitglieder
CDU/FWV
Betz, Ingrid und Grunenberg, Norbert
SPD
Noack, Ulrich und Mikley, Frank
WB
Renz, Eckhard und Nicke, Wolfgang
UBL
Schwenger, Albert und König, Wilhelm

folgende Arbeitskreise wurden im Rahmen der lokalen Agenda 21 - Weissach 2000 gebildet:

1. Arbeitskreis Verkehr / Wirtschaft / Umwelt
Ansprechpartner:

Frau Maria Schweinberger
Herr Eckhard Steinat

2. Arbeitskreis Naturschutz / Landwirtschaft
Ansprechpartner:

Herr Eckhard Steinat

3. Arbeitskreis Gesellschaft / Soziales / Kultur
Ansprechpartner:
Herr Albert Schwenger
Tourismusprojekt
Ansprechpartner:
Herr Dietrich Fischinger (+)
Landwirtschaft
Ansprechpartner:

Herr Eckhard Steinat

Organisation

Zeitplan Agenda 21-Weissach 2000

29 Januar 1998
Beschluß des Gemeinderats zum Eintritt in den Agenda-Prozeß
April/Mai 1998
Informationsschreiben an Vereine/Organisationen/Institutionen Aufruf im Mitteilungsblatt zur Beteiligung an der Lokalen Agenda 21
18. Mai 1998                                                    
Zusatzliche, öffentliche Sitzung des Umweltausschusses als künftiges Agenda-Forum Grundsatzinformation zur Lokalen Agenda - Weissach 2000 Organisationsstruktur Themenvorschläge/-auswahl Festlegung von Arbeitskreisen; ggf. deren Sprecher
30. Juni 1999           
Auftaktveranstaltung zur Lokalen Agenda 19.00 Uhr Gemeindehalle Unterweissach mit Prof. Dr. Duchrow, Uni Heidelberg
15./17. Juli 1998
Erste Treffen, Info's und Veranstaltungen der Arbeitskreise 15.07.98 Arbeitskreis Verkehr/Wirtschaft/Umwelt 19.30 Uhr Bürgerhaus, Scheunenstube 17.07.98 Arbeitskreis Naturschutz/Landwirtschaft 20.00 Uhr Bürgerhaus, Scheunenstube 17.07.98 Arbeitskreis Gesellschaft/Soziales/Kultur 20.00 Uhr Schule an der Weissach
1. Okt. 1998

Nächste Sitzung Umweltausschuß (Agenda-Forum) Erste Erfahrungen Koordination
21. April 1999
Sitzung Umweltausschuß (Agenda-Forum) Zwischenbericht aus den Arbeitskreisen
18. Nov 1999
Sitzung Umweltausschuß (Agenda-Forum) Beratung der Maßnahmen der Arbeitskreise
23. Feb 2000
Sitzung Umweltausschuß (Agenda-Forum) Beratung der Maßnahmen der Arbeitskreise
06. April 2000
Vorlage des Maßnahmenkatalogs im Gemeinderat
25. Mai 2000
Beratung und Beschlußfassung über den Maßnahmenkatalogs im Gemeinderat
 
Zwischen den einzelnen Sitzungen des Agenda-Forumsfanden regelmäßige Treffen der Arbeitskreise und der Projektgruppen statt.
 
Das Agenda-Forum, die Arbeitskreise und Projektgruppen treffen sich künftig in regelmäßigen Abständen um an der Umsetzung der beschlossenen Maßnahmen mitzuwirken und weitere Projekte zu beraten.
2004-2008
Neben dem Agenda-forum und den Arbeitskreisen wird der "Agenda-Stammtisch" als Anlaufstelle für interessierte BürgerInnen eingerichtet. Dieser findet monatlich statt. Die Einladung ergeht öffentlich im Nachrichtenblatt der Gemeinde. Jährlich berichten die Ehrenamtlichen im Gemeinderat über den Verlauf und die daraus entstandenen Aktivitäten.
28. Sep. 2008
Auszeichnung der Gemeinde Weissach im Tal für 10 Jahre erfolgreichen lokalen Agenda Prozess durch das Land Baden-Württemberg.
2008-heute
Gemeindeentwicklungsplan Weissach 2020
Als Fortführung des Agenda 21-Prozesses wurde mit einer breiten Bürgerbeteiligung der Gemeindeentwicklungsplan Weissach 2020 (1,549 MB) durchgeführt. Die Realisierung und Anschlußplanung vieler Projekte erfolgte im Laufe der vergangenen Jahre. Zahlreiche Ideen und Anregungen werden die Gemeinde auch noch in den nächsten Jahren beschäftigen.
2011-2012
Durchführung von zwei extern moderierten Workshops mit Bürgerbeteiligung zur Optimierung und Weiterführung der Bürgerbeteiligung und des bürgerlichen Engagements in der Gemeinde.
2013
Durchführung eines BürgerInnenrats zum Thema "Wie soll die Bürgerbeteiligung in der Gemeinde künftig aussehen?"
Der BürgerInnenrat (19,9 KB)ist ein Modellprojekt des Landes Baden-Württemberg. In Weissach im Tal wurde er erst zum zweitenmal in der Praxis erprobt. Die Erfahrungen mit diesem neuen Projekt waren durchweg positiv.

Am 15.11.2013 wurde der "Bürgertreffpunkt" mit einem Diskussionsforum eröffnet.
Die Anregung für diese Einrichtung war eine Maßnahme die im BürgerInnenrat erarbeitet wurde. Neben der gemeindlichen Koordinierungsstelle (Agenda-Büro) wurde von der Bürgerschaft eine "nichtamtliche" Stelle angeregt, in welcher sich BürgerInnen regelmäßig zum (ehrenamtlich moderierten) Gedankenaustausch und Projekt-besprechungen treffen können.