Sie befinden sich hier: : Startseite / Gemeinde / Umwelt / Aktuelle Tips
 Energieverlust am Fenster 
  1. Die Fugen zwischen Fensterflügel und Rahmen sollten eine elastische Dichtung haben.
     
    Abgedichtete Fensterfugen sparen Heizkosten und machen das Raumklima angenehmer.
     
  2. Auch die Anschlüsse des Fensters an die Außenwand sollten winddicht sein.
     
    Risse und Fugen an diesen Stellen lassen sich elastisch abdichten.
     
  3. Das Fenster sollte doppelverglast sein.
     
    Bei neuen Fenstern ist Isolierverglasung oder Mehrfachverglasung heute üblich, für Neubauten seit kurzem sogar vorgeschrieben. Aber auch bei vorhandenen einfachverglasten Fenstern gibt es die Möglichkeit der Doppelverglasung.
     
  4. Der Beschlag sollte sicherstellen, dass der geschlossene Fensterflügel rundum dicht angepreßt wird.
     
    Die meisten Beschlagteile lassen sich nachstellen.
     
  5. Die Fensterkonstruktion selbst sollte voll funktionsfähig und dicht schließend sein.
     
    Doppelverglasung und dichte Fugen sorgen für besseren Wärmeschutz und an-genehmeres Raumklima. Außerdem wird dadurch der Schallschutz verbessert.
     
  6. Wenn ein Rolladen vorhanden ist, sollte er nachts geschlossen sein.
     
    Rolläden und Vorhänge zusammen verringern die nächtlichen Wärmeverluste um rund ein Drittel.
     
  7. Der Rolladenkasten sollte wärmegedämmt und winddicht sein.
     
    Wenn der Rolladenballen nicht zu dick ist, läßt sich möglicherweise in den Rolladenkästen eine Dämmplatte kleben. Oft ist das größere Problem die Zugluft, die durch die Fugen des Kastens eindringt. Wenn der Rolladendeckel schon einmal abgeschraubt ist, sollten deshalb die Ränder des Deckels mit einem Dichtungsband abgedichtet werden, bevor man ihn wieder festschraubt.
     
  8. Die Heizkörpernische sollte wärmegedämmt sein.
     
    Die Heizkörpernische hat im Normalfall nur eine dünne Außenwand (oft 11,5 cm Mauerwerk) und - wenn überhaupt - nur eine geringe zusätzliche Wärmedämmschicht. Dabei sollte gerade in diesem Bereich der Wärmeschutz besser sein als in der übrigen Wand, weil in direkter Nähe des Heizkörpers die höchsten Lufttem-peraturen herrschen und daher besonders viel Wärme durch die Wand nach außen dringt. Auch die Heizkörpernische läßt sich nachträglich dämmen.
Die richtige Abdichtung des Fensters
Eine Maßnahme zur Einsparung von Heizkosten am Fenster, die Sie leicht selbst durchführen können, ist die Abdichtung der Fugen zwischen Fensterflügel und Rahmen.
 
So finden Sie den richtigen Platz für die Dichtung:
  • Die Dichtung gehört in den inneren Falz des Fensterrahmens.
  • Ist im Fensterrahmen nur ein Falz vorhanden, wird die Dichtung am Fensterflügel angebracht.
  • Außen sollte man Dichtungen nur dort anbringen, wo Fenster oder Tür vor Schlagregen geschützt sind.
Hinweis:
Die Gemeinde Weissach im Tal fördert Maßnahmen für die nachträgliche Wärmedämmung an bestehenden Gebäuden.
 
Weitere Informationen:
Gemeindeverwaltung Weissach im Tal
Umweltbeauftragter, Telefon: 07191/3531-32
e-mail: rudolf.scharer@weissach-im-tal.de