Sie befinden sich hier: : Startseite / Gemeinde / Umwelt / Aktuelle Tips
 Heizen mit Holzpellets 
Den Preissteigerungen bei Heizöl und Gas kann derjenige gelassen entgegensehen, der auf heimisches Holz umsteigt. Die ökologische und krisensichere Form des Heizens sind Holzpellets: kleine Presslinge aus naturbelassenen Holzspänen. Förderprogramme von Bund und Ländern machen gerade jetzt den Einsatz moderner Holzheizungen für Bauherren und Hauseigentümer interessant. Als nachwachsender Rohstoff ist Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft die Alternative zu den begrenzt verfügbaren fossilen Energieträgern, Erdöl und Kohle.
 
Der Einbau einer modernen, leistungsstarken Holzheizung oder die Umrüstung eines bestehenden Heizsystems auf Pellets lässt sich ohne großen Aufwand realisieren. Überzeugend ist auch die Wärmeleistung: Jedes Kilo dieser bleistiftdicken Holzpresslinge hat einen Brennwert, der in etwa 0,5 Liter Heizöl entspricht. Zudem stellt eine DIN-Norm die Gleichmäßigkeit der Wärmeleistung sicher. Ein weiterer Vorteil: die Platz sparende Lagerung. Um ein Einfamilienhaus mit einer Wohnfläche von 150 qm ein Jahr lang zu beheizen, reichen 7,5 cm Pellets.
 
Ein weiteres starkes Argument für das Heizen mit Holz ist die Umweltverträglichkeit: Pellets werden aus so genanntem Restholz - ohne Zusatz anderer Stoffe - hergestellt, das z.B. bei der Produktion von Baumaterial oder Möbel anfällt. Die Holzpresslinge verbrennen ohne schädliche Rückstände. Übrig bleibt nur Asche, die über den Hausmüll entsorgt, oder sogar als Dünger im Garten genutzt werden kann.
 
Und: Das Heizen mit Holzpellets mindert den Treibhauseffekt. Der weltweite Temperaturanstieg ist eine direkte Folge der hohen CO2-Belastung unserer Umwelt durch die Verbrennung fossiler Brennstoffe. Holz verbrennt dagegen CO2-neutral: Die Menge an gebundenem CO2, die dabei frei wird, speichern wiederum nachwachsen-de Bäume - ein perfekter natürlicher Kreislauf. Ließe man das Holz ungenutzt verrotten, würde genau dieselbe Menge CO2 frei.
 
Fazit: Mit der Entscheidung für Pellets aus heimischem Holz fällt zugleich die bewusste Entscheidung für einen klimaschonenden, nachwachsenden und preisstabilen Brennstoff, der ohne lange Transportwege direkt ins Haus kommt. Insgesamt gehört Holz damit zu den zukunftsfähigen und förderungswürdigen Energielieferanten.
 
Weitere Informationen:
Gemeindeverwaltung Weissach im Tal
Umweltbeauftragter, Telefon: 07191/3531-32
e-mail: rudolf.scharer@weissach-im-tal.de