Sie befinden sich hier: : Startseite / Gemeinde / Umwelt / Aktuelle Tips
 Ökologisch bauen - Regenwassernutzung / Regenwasserversickerung 
Regenwassernutzung
 
In den letzten Jahren hat nicht nur die vermehrte Nutzung des Regenwassers für die Gartenbewässerung zugenommen, sondern es wird im verstärkten Maße auch für die Toilettenspülung und für die Waschmaschine eingesetzt.
 
Vorwiegend sind diese Anlagen in Einfamilienhäusern eingebaut worden, obwohl sie sich auch für den Mehrfamilienhausbau eignen. Wichtig sind ausreichend große Dachflächen für die Sammlung der Niederschläge, um entsprechende Wassermengen für einen wirtschaftlichen Betrieb der Anlage zur Verfügung zu haben. Die zusätzliche Einspeisung von Trinkwasser sollte sich nur auf Ausnahmesituationen wie lange Trockenperioden beschränken.
 
Regenwasseranlagen bestehen im allgemeinen aus einem Wasserspeicher, einem Kies- und einem Feinfilter, einem Druckbehälter, einer Pumpe und einem separaten Leitungsnetz. Bei der Montage der Leitung muss sichergestellt sein, dass eine Verwechslung zwischen Trink- und Regenwasser ausgeschlossen werden kann. Die Einsparung von Trinkwasser kann unter Einbeziehung aller anderen Maßnahmen bis zu 70 % der zur Zeit benötigten Wassermengen pro Tag und Person betragen.
 
Versickerung
 
In fortschrittlichen Baugebieten wird das Regenwasser nicht in den Abwasserkanal geleitet, sondern an Ort und Stelle wieder dem Boden zugeführt.
 
Hinweis:
 
Förderprogramme der Gemeinde Weissach im Tal zur Förderung von:
  • Regenwasseranlagen
  • Regenrückhaltebecken
Weitere Informationen:
Gemeindeverwaltung Weissach im Tal
Umweltbeauftragter, Telefon: 07191/3531-32
e-mail: rudolf.scharer@weissach-im-tal.de