Sie befinden sich hier: : Startseite / Gemeinde / Umwelt / Aktuelle Tips
 Ökologisch Bauen - Was heißt das? 
Ökologische Planungsmerkmale
 
Der Begriff des ökologischen Bauens beinhaltet eine Vielzahl von Ansätzen, die insgesamt auf einen schonenderen Umgang mit den vorhandenen Ressourcen und den natürlichen Lebensgrundlagen abzielen. Zugleich sollen gesunde Wohnbedingungen mit hohem Wohnwert geschaffen werden.
 
Baugrundstück / Standort
  • Sparsamer Umgang mit der Ressource Boden
  • Auswahl des Baugrundstücks nach Gesichtspunkten des Natur- und Umweltschutzes
  • Ausrichtung und Gestaltung des Gebäudes nach energetischen Gesichtspunkten (z.B. Wohnbereiche nach Süden / Anpassung an das Kleinklima)
  • Berücksichtigung von Verschattungen
Gebäudeplanung
  • Kompaktheit des Gebäudekörpers
  • Energiesparende Grund- und Aufrißzonierungen
  • Günstige Orientierung der Räume zu besonnten Himmelsrichtungen
  • Passive Nutzung der Solarenergie
Außenanlagen
  • Anlage oder Schutz von Biotopen (Tümpel, Trockenrasen u.ä.)
  • Schutz vorhandener Bäume
  • Pflanzung neuer Bäume
  • Vermeidung einer unnötigen Verdichtung und Versiegelung des Bodens
Haustechnik
  • Einsatz wassersparender Armaturen
  • Nutzung von Niederschlagswasser im Haus und / oder im Freibereich (Garten)
  • Nutzung neuer Abwassertechniken
  • Einrichtung zur Kompostierung
  • Installation gesonderter Messgeräte zur Verbrauchskontrolle
  • Aktive Nutzung der Solarenergie
  • Verwendung energiesparender Heizungsanlagen (z.B. Brennwertkessel)
Baukonstruktion
  • Verwendung umweltverträglicher und gesunder Baustoffe (Auswahlkriterien: Geringer Energieverbrauch bei der Herstellung, Einsatz von wieder verwendbaren Rohstoffen, möglichst geringer Schadstoffanteile, lange Haltbarkeit, bei späterem Abbruch gute Recyclingfähigkeit, umweltschonende Abbaubarkeit der Baustoffe)
  • Heizenergiesparende Konstruktion der Gebäudehülle
  • Verstärkte Berücksichtigung des konstruktiven Holzschutzes
  • Begrünte Dächer und Hausfassaden
Hinweis:
Förderprogramme der Gemeinde Weissach im Tal zur Förderung von:
  • Regenwasseranlagen
  • Thermische Solaranlagen
  • Niedrig-Energie-Häusern
  • Brennwerttechnik
  • Regenrückhaltebecken
  • Fassadengestaltungen (Dach- und Fassadenbegrünung)
Weitere Informationen:
Gemeindeverwaltung Weissach im Tal
Umweltbeauftragter, Telefon: 07191/3531-32
e-mail: rudolf.scharer@weissach-im-tal.de