Sie befinden sich hier: : Startseite / Gemeinde / Umwelt / Aktuelle Tips
 Torf-Erde, kein Vorteil für den Garten 
Der Frühling kommt. Garten- und Balkonbesitzer bereiten Beete, Kübel oder Kisten für die neuen Pflanzungen vor, und der Torf-Absatz steigt sprunghaft an. Allein aus deutschen Hochmooren landen Jahr für Jahr rund 7,2 Millionen Kubikmeter Torf in Gärten, Blumenkisten und Pflanzenzuchtbetrieben.
 
Torf versauert den Boden, was die meisten Pflanzen nicht mögen, und er hat kaum düngende Eigenschaften, so dass Nährstoffe zugesetzt werden müssen. Kübelpflanzen und Beete müssen zudem viel mehr gegossen werden, da Torf kaum Wasser speichern kann.
 
Der großflächige Torfabbau zerstört die Natur und damit selten gewordene Lebensräume für zahlreiche vom Aussterben bedrohte Tier- und Pflanzenarten. Von ehemals 9.000 Quadratkilometern Natur-Mooren in Deutschland sind heute nur noch 600 naturnah erhalten, also weniger als sieben Prozent.
 
Alternative:
Ein billiger, besserer und naturverträglicher Bodenverbesserer ist Kompost, der in Gärten und Grünanlagen eh anfälIt. Auch auf dem Balkon kann eine kleine Kompost-Kiste Grünabfälle, aber auch Gemüsereste, Eierschalen oder Kaffeefilter in wertvolle Nährstoffe verwandeln. Eine Mulchschicht aus Rasenschnitt, welken Blättern, Baumrinde oder zerkleinerten Zweigen auf den Beeten hält die Erde feucht und schützt vor dem Austrocknen.
 
Weitere Informationen:
Gemeindeverwaltung Weissach im Tal
Umweltbeauftragter, Telefon: 07191/3531-32
e-mail: rudolf.scharer@weissach-im-tal.de